Kurioses

Zufall und Notwendigkeit: Die 20 Tage von Sodom

Ein neuer Montag, diesmal allerdings ein besonderer. Er leitet meine kleine 20-tägige Sommerpause ein, die heute beginnt. Das heißt, dass es in diesem Zeitraum vorerst keine Beiträge mehr geben wird. Dafür wird es aber heute mehr Kurioses geben als sonst!

Natürlich kann ich die Trends und Aktualitäten der nächsten zwei Wochen nicht vorhersagen, weswegen es neben dem Wochenrückblick eine ganze Menge Mischmasch aus der Vergangenheit geben wird. Ich hoffe, da ist für jeden etwas dabei.

Seid Ihr bereit?

Pimp my literary criticism: Thug Notes

„Wassup, playas?“ Wer in der Schule Buchzusammenfassungen und -analysen schreiben musste, kennt das: oft hatte man keine Zeit und/oder Lust, das fragliche Buch auch nur in die Hand zu nehmen. Wie praktisch waren da all die Internetseiten, die einem in größtem Detail Charakterbiographien und Motiverklärungen geliefert haben. Manchmal musste es aber auch gar nicht so ausführlich sein; in dem Falle hätten die Videos des folgenden Herrn damals locker gereicht und zudem hätte es besser und unterhaltsamer nicht gehen können.

Die Rede ist von Sparky Sweets, Ph.D. Noch nie gehört? Und wie sieht’s mit „Thug Notes“ aus? Auch nicht, schade. Gut, dann möchte ich das an dieser Stelle ändern!