Zufall und Notwendigkeit: Die 20 Tage von Sodom

Ein neuer Montag, diesmal allerdings ein besonderer. Er leitet meine kleine 20-tägige Sommerpause ein, die heute beginnt. Das heißt, dass es in diesem Zeitraum vorerst keine Beiträge mehr geben wird. Dafür wird es aber heute mehr Kurioses geben als sonst!

Natürlich kann ich die Trends und Aktualitäten der nächsten zwei Wochen nicht vorhersagen, weswegen es neben dem Wochenrückblick eine ganze Menge Mischmasch aus der Vergangenheit geben wird. Ich hoffe, da ist für jeden etwas dabei.

Seid Ihr bereit?


David Finchers Se7en in der 8-Bit Cinema-Reihe. What’s in the booooox?


In eine ähnliche Richtung geht das Unboxingvideo von Morgan Freeman:


Ein Klassiker! Und weil es gestern als Vorfilm im Karlstorkino lief:


Vierzig Schauspieler bei ihren Vorsprechen [via: langweiledich.net]:


Drei mittlerweile 13-Jährige, die auf den Straßen New Yorks Heavy Metal spielen. Need I say more? Die NY Times hat einen Hintergrundartikel dazu.


Eine Lichtshow, die auf einen gehirnähnlichen Bau projiziert wird. Es wäre auch geil, wenn neuronale Aktivitätsmuster von der Wahrnehmung einer solchen Lichtshow darauf projiziert werden würden. Aber das ist wohl Wunschdenken. (Bei 02:00 geht’s los.) [via: thisiscolossal.com]


John Oliver über sog. native advertising, bei welchem Werbung als Inhalte getarnt sind:


Interessanter TED-Vortrag über die University of the People:


„Phone$“ von The Axis of Awesome über Apple-Produkte und ihre Fans. Passend zur baldigen Vorstellung des neuen iPhone.


Barack Obama „singt“ Iggy Azaleas „Fancy“ [via: viralviralvideos]:


Neuer grandioser Trailer zu Christopher Nolans Interstellar:


Sehr geiles Cover von AC/DCs „Thunderstruck“ [via: reddit]:


Skurriles Promovideo der chinesischen PLA, in dem Soldaten zu „Little Apple“ tanzen [via: nerdcore]:


Wohl der beste Beitrag deutschen investigativen Journalismus‘:


Peter Kraus‘ Schlager-Cover von „Lila Wolken“:


Toller Trailer zum Film Whiplash um einen Nachwuchs-Jazz-Schlagzeuger:


Teil 3 der Reihe If Google Was a Guy von CollegeHumor (Teil 1 und Teil 2):


Fantastisch aussehende Kunst mithilfe von geschichtetem, laser-geschnittenem Papier von Eric Standley [via: thisiscolossal.com]:


Tolle Bilderreihe über die Ausrüstung (brit.) Soldaten über die Jahrhunderte hinweg.

Ein alteingesessenes Töpferunternehmen in Japan modernisiert seine Produkte.

Fish plays Pokemon. Ist genau das, wonach es klingt. Ich befürchte nur, dass der Fisch länger brauchen wird als die Leute von Twitch.

Kurioser Streit zwischen einem Fotografen und der Wikimedia Foundation um ein von einem Affen geschossenes Foto.

Für alle, die mal ins Obama Onsen wollen.

909 Autoren stellen sich gegen Amazon.

Sushisocken!


Mumon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.