Doppelter Trailerwahnsinn: „TOKYO TRIBE“ und „Free Fall“

Heute gibt es gleich zwei sehr eigenwillige Trailer zu bewundern. Der obere Trailer ist zu Sono Sions 園子温 neustem Film, TOKYO TRIBE. Nach seinem sehr guten und vielleicht etwas unangenehmen 地獄でなぜ悪い Why Don’t You Play In Hell (2013) ist das schon der nächste Film, der uns u.a. mit übertriebener Katana-Action erfreuen dürfte.

Die Mangaverfilmung soll dabei „das erste Battle Rap Musical der Welt“ sein. Es geht um zwei rivalisierende Gangs im Tokyo der nahen Zukunft, die mit Gewalt die Straßen der Stadt kontrollieren.

Im Trailer tritt wieder die Vorliebe für europäische Musik zutage, die man sowohl bei ihm als auch bei anderen Ausnahmeregisseuren des Landes in den vergangenen Jahren feststellen kann.

Und: Takeuchi Riki 竹内力 ist mal wieder in einem Film zu sehen! Groß geworden mit Klassikern wie der Dead or Alive-Trilogie von Miike Takashi 三池 崇史 passt er wunderbar in so eine futuristische Gangumgebung. Das steigert die Vorfreude ungemein!


Mit dem nächsten Film begeben wir uns dann wieder auf einen Kontinent, der den meisten vertrauter sein dürfte. Der ungarische Regisseur György Pálfi meldet sich mit seinem schön und bizarr anmutenden Trailer zu Szabadesés Free Fall zurück. [1]

Inhaltlich ist nur bekannt, dass es um eine Frau geht, die sich von einem Gebäude stürzt und auf dem Rückweg – wie auch immer sie das überlebt hat – sieben Geschichten, je Stockwerk eine, zu Gesicht bekommt.

War schon Taxidermia (2006) ein ziemlich grotesker und verstörender Blick auf die Geschichte Ungarns1, so kann ich mir vorstellen, dass wir auch hier einen interessanten, wenn auch nicht ganz massentauglichen, Einblick in das Seelenleben des Landes erhalten werden.


Mumon

—————————————————————
Fußnoten

1 Vielen Dank an den Autor der folgenden Analyse:
http://www.imdb.com/title/tt0410730/board/nest/155009133


Quellen

[1] http://twitchfilm.com/2014/07/taxidermia-director-returns-with-more-brilliant-tales-of-the-bizarre-watch-palfis-free-fall-trailer.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.